Das Leitbild des Gymnasiums Bleckede

Gemeinsam

lernen

  für die Zukunft

In unserer Schule gehen wir respektvoll miteinander um. Wir sorgen für ein förderliches Arbeitsklima, das von gegenseitiger Wertschätzung, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft geprägt ist.

Wir haben Zeit für einander.

Wir verstehen uns als eine Schulgemeinschaft, die teamorientiert arbeitet und kooperatives Lernen auf allen Ebenen als selbstverständlich ansieht.

Wir arbeiten zusammen.

Wir gestalten Unterricht vielseitig, differenziert und praxisorientiert, damit alle Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Möglichkeiten und Begabungen entfalten können.

Wir fördern und unterstützen.

Wir sind eine Gemeinschaft von Lehrenden, Eltern, Schülern und Schülerinnen und gestalten unsere Schule als Lebens- und Erfahrungsraum, in dem Kreativität, Eigeninitiative und Gemeinschaftssinn gedeihen können.

Wir gestalten aktiv unser Schulleben.

Wir vermitteln Freude am Lernen, wecken Neugier und Forschergeist und tragen dazu bei, die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen zu entwickeln. Wir verstehen Lernkompetenzen als Basis für nachhaltiges Lernen.

Wir lernen für die Zukunft.

Wir erziehen zu kritisch denkenden, selbstbewussten Persönlichkeiten. Das bedeutet, jedem die Fähigkeit zu eigenen Entscheidungen und zu eigener Verantwortung zuzugestehen und zuzumuten, sowohl im eigenen Leben als auch in der demokratischen Gesellschaft.

Wir erziehen zu verantwortlichem Handeln.

Wir wollen bewusst eingebettet sein in die Region, zusammenarbeiten und unsere Verantwortung wahrnehmen.

Wir sind eine Schule in der Region.

Wir fühlen uns alle verpflichtet, dieses Leitbild  im täglichen Umgang

miteinander zu leben und unsere Arbeit an den Zielen messen zu lassen.

Aus dem Schulleben

Tag der offenen Tür Universität Hamburg 2018

Am 20.02.2018 machten sich Herr Stier und Herr Schneider am frühen Morgen mit dem gesamten 11. Jahrgang des Gymnasiums Bleckede auf den Weg nach Hamburg zum Tag der offenen Tür. Wie jedes Jahr mussten sich die Schüler/innen im Vorfeld über das Programm informieren und mindestens drei Veranstaltungen nach ihren Interessen auswählen, um diese dann auch vor Ort zu besuchen. Das Angebot war sehr vielfältig. Von allgemeinen Vorlesungen zum Studieren, über Rechtswissenschaften, Biologie und Geschichte bis hin zu Sprachwissenschaften. Dabei gab es auch außergewöhnliche Programmpunkte wie "Game of Thrones: von guten Drachen und bösen Königinnen (und was das mit dem Mittelalter zu tun hat)" oder "Skandal in Olympia: Bestechung, Betrug und Magie im antiken Sport". Der Unitag stellt dabei einen Punkt im schuleigenen Konzept zur Berufs- und Studienorientierung dar. Auch andere Schulen in und um Hamburg nutzen diesen Tag, um Einblicke ins Studienleben zu bekommen, sodass einige Veranstaltungen sehr voll waren bzw. der Einlass sogar gestoppt werden musste. Am Ende konnten aber viele unser Schüler/innen Fragen zum angestrebten Studium klären und Studiengänge ausschließen oder neue als Alternative in Erwägung ziehen. Mit dem Wechsel zu G9 wird der zukünftige Besuch der Universität Hamburg in den 12. Jahrgang gelegt und findet nächstes Jahr an unserem Gymnasium nicht statt.