Roboter Wettbewerb Greenfield 2014

Am Mittwoch, den 12. März 2014, nahmen Schüler unserer Schule das dritte Mal am Greenfield Wettbewerb der niedersächsischen Roboterlaborschulen diesmal an der Technischen Universität in Hannover teil.

Unser Team BleckeBots (Florian, Tim, Fynn, Jan (jeweils 8b), Bjerke (11), André (11), Fiete (9c) und Lukas (9b), der leider krank war) erreichte dabei einen guten 2. Platz.

Seit November 2013 haben wir uns intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet. Für den Wettbewerb bauten und programmierten wir einen Roboter (BleckBot), der auf dem vorgegebenen Spielfeld das Ziel schnellstmöglich erreichen sollte.

Am 12.03.14 fuhren wir dann mit dem Firma-Hoppe-Teambus nach Hannover. An der Technischen Universität angekommen, bauten wir unser Equipment auf und starteten dann  auch gleich unseren ersten Durchlauf (-39 Sek.).

Es gelang uns, eine neue Bestzeit aufzustellen, die aber später noch unterboten wurde.

Dann war erst einmal Mittagspause und wir gingen zum Essen in die Universitätsmensa. Zu unserer Freude gab es dort Currywurst mit Pommes.

Roboter

Gut gestärkt starteten wir am Nachmittag mit unserem zweiten Lauf. Diesmal erzielte unser Roboter die bis dahin schnellste Laufzeit (-58 Sek.) aller Teilnehmer.

Unsere Bestzeit hielt lange und konnte am Ende nur noch von einem Team unterboten werden.

Nach langer Wartezeit stand es dann also fest: Wir waren auf dem 2. Platz. Bei der Siegerehrung erhielten wir einen Pokal und einen Geldscheck im Wert von 200 Euro.

Nach einer sehr langen Fahrt und immer wieder neu berechneten Route (Stau auf der A7) kamen wir erschöpft aber zufrieden in Bleckede an.

Ein sehr schöner Tag.

Know how - Wissen wie

Logo Know how

Die Schüler der älteren Jahrgänge unterstützen ihre Mitschüler.

Beratungsnetzwerk

BeratungsnetzwerkWir haben ein offenes Ohr für Dich!

Artikel aus den Fächern

10. Klassen besuchen KZ-Gedenkstätte in Neuengamme

Am 13. Und 14. Januar besuchten alle zehnten Klassen die KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Sie erinnert am historischen Ort an die über 100 000 Menschen, die während des Zweiten Weltkrieges Häftlinge des größten Konzentrationslagers in Nordwestdeutschland waren.

Neben authentischen Ausstellungsstücken zum grausamen Lageralltag standen insbesondere Biographien von Einzelschicksalen der Insassen aus den verschiedensten Ländern Europas im Fokus. Die Schüler konnten so eine Vorstellung vom Leben und Sterben im Lager bekommen. Besonders eindrucksvoll war die Recherche zu Fundstücken aus dem Konzentrationslager. Die vielen Fragen der Zehntklässler und die Diskussionen mit den Betreuerinnen der Gedenkstätte führten zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem dunklen Kapitel deutscher Geschichte, die im Unterricht fortgesetzt wird.

Der Bleckeder Freundeskreis Literatur in der Region e. V. unterstützte diesen Projekttag mit 200 €. Wir bedanken uns sehr dafür!