Römertag 2017

Wie sah das Leben der Römer im Alltag aus?  - Wie in jedem Jahr fand im Januar für die Lateiner des 6.Jahrgangs wieder ein Projekttag über das Alltagsleben der Römer statt. Wir haben römische Kleidung genäht, römische Spiele gespielt, Wachstäfelchen gebastelt, die die römischen Kinder in der Schule zum Schreiben benutzt haben, und den Luxus römischer Bäder kennen gelernt: Mosaiken, Fußbodenheizungen, Wasserleitungen und mehr.

Weiterlesen: Römertag 2017

Römertag 2015

Wie wohnten die alten Römer und was aßen sie? Wie gestalteten sie ihre Freizeit? - Jedes Jahr im Januar findet für den 6. Jahrgang in Ergänzung zum Geschichts- und Lateinunterricht ein Projekttag über das Alltagsleben der Römer statt. Gesa Lütjens aus der 6a berichtet, wie der Tag in diesem Jahr verlief und wie es ihr gefallen hat:

Wir Schüler durften zwei Tage zuvor Themen wählen, die wir gerne bearbeiten wollten. Seit dem 8. Januar hingen Listen mit Projektgruppen und den Räumen, in denen wir uns am Freitag treffen sollten, vor dem Lehrerzimmer aus.

Weiterlesen: Römertag 2015

Büsten, Statuen und die griechische Schrift

Lateinexkursion des Lateinkurses 11 ins Museum für Kunst und Gewerbe nach Hamburg

Unsere Exkursion ins Museum für Kunst und Gewerbe begann am 27. Juni um 9.00 Uhr am Bahnhof Lüneburg. Von dort aus fuhren wir mit dem gemütlichen und ausnahmsweise nicht überfüllten Metronom zum Hamburger Hauptbahnhof. Nur noch einmal über die Straße und schon waren wir da. In dem klassisch modernen Gebäude fielen uns zuerst die Toiletten auf, die mit Himbeerduft und spektakulärer Spiegelanordnung überzeugten. Nichtsdestotrotz startete unsere Führung überpünktlich um halb elf. Sie behandelte thematisch die griechische und römische Mythologie mit dem Schwerpunkt auf die Ars Amatoria von Ovid, die wir in der 10. Klasse bereits behandelt hatten. Zu dem Thema sahen wir Statuen, Gemälde, alte Gebrauchsgegenstände und Schreibutensilien, anhand derer wir uns selbst der griechischen Sprache bemächtigten. Wir entzifferten griechische Inschriften auf Münzen und Rüstungen, wobei wir auf das Problem stießen, dass die Schriftzeichen sich im Laufe der Jahre verändert hatten und man sie ebenso gut erraten konnte.

Anschließend gingen wir in das Restaurant des Museums, in dem klassische Musik gespielt wurde und wir uns gleich um mehrere soziale Schichten erhoben fühlten. Dort gab Frau Sturm uns ein Getränk aus und manche von uns aßen etwas vom kulinarisch hochwertigen Buffet. Bis unsere Bahn nach Hause fuhr, konnten wir uns noch frei im Museum bewegen und sahen uns andere Ausstellungen beispielsweise über Propaganda im 1. Weltkrieg oder die Entwicklung der Kleidung.

Danach quetschten wir uns in den gewohnt vollen Metronom und verabschiedeten uns am Bahnhof Lüneburg.

Ein Bericht von Vivian Gast, Lena Teschen, Mark Ohlrogge und Tim Schmidt

Carmina Burana im Theater Lüneburg

Am Freitag, 6. Juni 2014 wohnten wir, einige Lateinschülerinnen und -schüler der 10. und 11. Klassen des Gymnasiums Bleckede zusammen mit Frau Büschgens, Frau Pauck und Frau Sturm sowie einem Vater der Vorstellung "Carmina Burana" im Theater Lüneburg bei. Die Carmina Burana sind eine Sammlung lateinischer Lieder aus dem Mittelalter, die von Carl Orff vertont und 1937 als szenische Kantate uraufgeführt wurden. Insbesondere der Eingangsgteil "O fortuna" kam uns sehr bekannt vor. Auf der Bühne des Theaters Lüneburg faszinierte uns die tänzerische Umsetzung der Kantate.

Römertag am 10. Januar 2014

Der Römertag begann am Freitag, dem 10.1. um 8 Uhr. Alle Schüler der sechsten Klassen wurden in 6 verschiedene Gruppen aufgeteilt. Die Themen waren: Gladiatoren, Kleidung, Wohnen, Spiele, Essen & Trinken und Schule & Schreiben im alten Rom. In der 1. bis 4. Stunde behandelte jede Gruppe ihr Thema und bereitete etwas zur Präsentation vor. Nach der zweiten großen Pause wurden wir in neue Gruppen eingeteilt und gingen von Raum zu Raum, um die Ergebnisse der Projektgruppen anzusehen. Die Gruppe Schule hatte Wachstafeln hergestellt; in der Gruppe Essen & Trinken konnte man leckere Brötchen, gepfefferten Obstsalat und einen römischen Fruchttrunk probieren; wir konnten römische Kleidung anprobieren und interessante Spiele ausprobieren... Es war ein schöner Tag!

Von Leon Teerling und Marie Kretschmar (6c)

Weiterlesen: Römertag am 10. Januar 2014

Rechtschreib-AG

Beratungsnetzwerk

BeratungsnetzwerkWir haben ein offenes Ohr für Dich!

Artikel aus den Fächern

Wir präparieren ein Auge

Unsere Klasse, die 8c, hat am 4.12.2013 im Biologie Unterricht bei Frau Berendsen eine Präparation von Schweineaugen durchgeführt.

Als wir hörten, dass wir Augen sezieren würden, waren wir sehr aufgeregt. Am 4.12 war es dann so weit. Es war zwar ein bisschen merkwürdig als das „Pling“ der Mikrowelle kam als die Augen fertig aufgetaut waren. Als es dann aber losging und wir die Versuchsanleitung und die Präparationssets bekommen hatten, kam die Aufregung zurück. Als unsere Lehrerin uns dann die Anweisungen gegeben hatte und uns ermahnt hatte, keinen Unfug mit den Augen anzustellen, ging die Schale mit den Augen herum. Ich muss zugeben, dass es ein komisches Gefühl war, in eine Schüssel voller Augen zu greifen und sich eins herauszunehmen.

Weiterlesen...