Bericht Schulsanitätsdienst 2012

Der Schulsanitätsdienst ist eine Arbeitsgemeinschaft an unserer Schule, die jeden Tag aktiv ist. Diese Besonderheit schaffen wir durch eine, im Bericht vorgestellte, Methode. Wir sind nämlich täglich für hilfsbedürftige Personen der Schulgemeinschaft zu erreichen und können die wichtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen leisten. Die Mindestausbildung der SchulsanitäterInnen besteht aus einem Erste Hilfe Kurs, welcher im Rahmen der AG erworben werden kann. Des Weiteren besteht für SchülerInnen ab 16 Jahren die Möglichkeit sich kostenfrei über die Johanniter Unfall Hilfe e.V. zum Sanitätshelfer ausbilden zu lassen. Diese Ausbildung erfolgt freiwillig an vier Wochenenden und wird mit einer theoretischen und praktischen Prüfung beendet.

Zu den Schulsanitätern eurer Schule gehören in diesem Schuljahr als Ersthelferinnen Annika (9c), Larissa (9c), Madita (11) und Deborah (11) sowie Sophia (10b), Tessa (10c), Carlotta (11), Jennifer (11) und Johanna (11) als Sanitätshelferinnen. Weitere Mitglieder sind noch in der Ausbildung.

Um uns kontinuierlich fortzubilden treffen wir uns wöchentlich freitags von 13:45 Uhr bis 15:15 Uhr. Innerhalb der Arbeitsgemeinschaft erlernen wir als Schulsanitäter Maßnahmen zur Ersten-Hilfe, indem wir die Theorie erarbeiten und anschließend Fallbeispiele durchführen. Die Fallbeispiele sind inszenierte, mögliche Situationen, zu denen wir im Dienst gerufen werden könnten. Dementsprechend werden wir neben dem Erlernen der Grundlagen auch praktisch auf mögliche Unfälle vorbereitet. Somit behandeln wir das Unwohlsein oder die Verletzung(en) eines Schülers oder eines Lehrers und bereiten je nach  Schweregrad die Übergabe an einen Rettungswagen oder Erziehungsberechtigten vor. Darüber hinaus können wir durch unsere theoretische Kenntnis abschätzen, ob unsere Versorgung ausreicht, sodass wir zum Beispiel einen Patienten mit Kopfschmerzen durch mangelndes Trinken zurück in den Unterricht schicken können. 

Die Schüler und Schülerinnen besuchen das Gymnasiums Bleckede wöchentlich ca. 30 Stunden. Während dieser Zeit können Unfälle passieren oder ein Unwohlsein auftreten. Daher haben wir eine Methode entwickelt, um jeden Tag aktiv zu sein. Immer zwei Schüler pro Tag verwalten je ein Handy. Wir werden auf dem Handy angerufen, wenn ein/e Schüler/in oder ein/e Lehrer/in uns benötigt. Diese Handys sind auch im Unterricht zugelassen, um eine ständige Versorgung ermöglichen zu können. Hierbei sind die Handys differenziert nach der Ausbildung der SchulsanitäterInnen, so dass jeden Tag ein Ersthelfer und ein Sanitätshelfer Dienst haben.

Es kann eine ungewohnte, unangenehme, traumatisierende und/oder furchteinflößende Situation sein, wenn man als Verletzter oder Beobachter in einem Unfall verwickelt ist. Doch wir als Schulsanitäter versorgen den Patienten in dieser Situation, neben Erste-Hilfe-Maßnahmen, ebenso mit einer erlernten psychologischen Betreuung.

Wir sind immer aktiv, um zu helfen. Um unsere Tätigkeit aufrecht halten zu können, sind wir aber immer auf engagierten Nachwuchs angewiesen. Wenn du also Lust hast, deine Erste-Hilfe-Kenntnisse zu vertiefen, dich im Schulalltag zu engagieren und mindestens in der 9. Klasse bist, freuen wir uns sehr, wenn du uns demnächst unterstützt. Du bist jederzeit eingeladen mal bei uns in die AG zu kommen, dich zu informieren oder einfach mal einige Zeit hineinzuschnuppern.

Sophia (10b)