Römertag 2015

Wie wohnten die alten Römer und was aßen sie? Wie gestalteten sie ihre Freizeit? - Jedes Jahr im Januar findet für den 6. Jahrgang in Ergänzung zum Geschichts- und Lateinunterricht ein Projekttag über das Alltagsleben der Römer statt. Gesa Lütjens aus der 6a berichtet, wie der Tag in diesem Jahr verlief und wie es ihr gefallen hat:

Wir Schüler durften zwei Tage zuvor Themen wählen, die wir gerne bearbeiten wollten. Seit dem 8. Januar hingen Listen mit Projektgruppen und den Räumen, in denen wir uns am Freitag treffen sollten, vor dem Lehrerzimmer aus.

Als der Römer-Tag begann, trafen wir uns dort. Wir lernten uns kennen und besprachen, wie der Tag ablaufen sollte. Das Thema meiner Gruppe war: "Thermen: Spaßbäder im alten Rom". Wir schauten uns ein großes Bild dazu an, jeder las einen Text über unser Thema vor und nannte die wichtigsten Punkte.

Selbstständig teilten wir uns dann in Gruppen auf um ein Plakat zu gestalten und etwas zu basteln. Jede Arbeitsgruppe malte, klebte und schrieb etwas anderes auf ihr Plakat. In der 3. Schulstunden hatten wir die Plakate und Modelle fertiggestellt, um sie unserer Gruppe vorzustellen.

Nach der Pause gingen wir immer zu zweit oder zu dritt mit Schülern aus den andern Gruppen von Projekt zu Projekt und schauten uns alles an. Immer die Schüler, die in an dem Projekt teilgenommen hatten, das wir uns gerade ansahen, stellten es vor.

Am lustigsten gestaltet fand ich war die Präsentation der „Gladiatoren“-Gruppe bei, der wir selber ein bisschen kämpfen durften. Aber auch die „Essen & Trinken“-Gruppe hatte etwas Besonderes: Bei der Präsentation durften wir probieren, was die Römer früher gegessen haben.

Insgesamt fand ich es einen sehr gelungenen und erfolgreichen Tag. Alle hatten viel Spaß und haben trotzdem etwas über die Römer gelernt.

Rechtschreib-AG

Beratungsnetzwerk

BeratungsnetzwerkWir haben ein offenes Ohr für Dich!

Artikel aus den Fächern

Juniorwahl 2017 zur Bundestagswahl

Am 20.09.2017 fand zum wiederholten Mal die Juniorwahl parallel zur Bundestagswahl 2017 für den neunten, zehnten, elften und zwölften Jahrgang statt. Hierfür bildete sich vorher ein Wahlhelferteam (Kamila, Merle M., Alina und Luisa aus der 10c; Vivienne M. und Florian M. aus dem 12. Jg.), welches eine Wahlleiterin (Larissa T. aus dem 12. Jg.) wählte. Die Wahlhelfer*innen legten Wahlregister an und erstellten Wahlbenachrichtigungen. Diese Benachrichtigungen wurden dann circa eine Woche vor der Wahl durch die Wahlleitung persönlich zugestellt. Unterstützt wurden die Schüler*innen durch Herrn Schneider, der die Teilnahme unserer Schule initiierte. Am Wahltag traf sich das gesamte Team schon frühzeitig im Politikraum und bereitete diesen vor. Tische wurden gestellt, die Wahlkabinen aufgebaut, die Wahlurne versiegelt und die Wahlhelfer nahmen ihre Plätze ein. Als dann der erste Jahrgang pünktlich um 8 Uhr den Wahlgang antrat, war die Aufregung zu spüren. Die Wähler wurden durch die Wahlhelfer belehrt, sodass sie ihre Stimme in der Wahlkabine abgeben konnten. Anschließend wurde diese unter Aufsicht der Wahlleitung in die Wahlurne eingeworfen. Nachdem der letzte Jahrgang gewählt hatte, schloss das Wahllokal und die Stimmen wurden durch die Wahlhelfer ausgezählt. Die Wahlleitung erstellte eine Wahlniederschrift und übermittelte die Stimmenauswertung an die Organisatoren der Juniorwahl. Das offizielle Ergebnis unserer Schule und das bundesweite Ergebnis werden ab Sonntag, den 24.09.2017, um 18 Uhr auf unserer Homepage veröffentlicht. Die Wahlbeteiligng an unserer Schule betrug 89,18 %.

Die Fachschaft Politik-Wirtschaft bedankt sich bei allen Helfern und Wählern, die durch die Teilnahme an der Juniorwahl aktiv demokratische Prozesse erleben konnten!

Read more...